Das Geheimnis des Edwin Drood

Trailer: Staatstheater Wiesbaden

Premiere am 12. April 2014
Wiederaufnahme am 27. September 2014
Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Spielstätte Wartburg

Musical von Rupert Holmes
Musik, Buch und Gesangstexte von Rupert Holmes
Deutsch von Markus Weber

Besetzung

Prinzipal / Thomas Sapsea Norman Hofmann, Christopher Niederelz
John Jasper Tim Speckhardt
Hochwürden Crisparkle Johannes Kastl, Peter Emig
Neville Landless Nils Klitsch, Marcel Herrnsdorf
Durdles Benjamin Geipel
Durdles’ Gehilfe / Beatrice Sebastian Wieland
Bazzard / Kellner Dwayne Gilbert Besier
Throttle / Horace / Hunde / Jasper’s Schatten / Hirsch 1 / Tod Jan Diener, Alexander Chico-Bonet
Edwin Drood Felicitas Geipel, Nina Links
Rosa Budd Anna Heldmaier, Anna-Katharina Follrich
Helena Landless Mira Keller, Kira Adams
Prinzessin Puffer Charlotte Katzer, Felicitas Geipel
Wendy / Drood’s Schatten / Flo / 1. Bürger / Hirsch 2 / Sünde Ilka Ludwig

Leitung

Regie & Choreografie Iris Limbarth
Musikalische Leitung Frank Bangert
Bühne Britta Lammers
Kostüme Heike Korn
Musikalische Einstudierung Tim Speckhardt

Inhalt

In der idyllischen englischen Kleinstadt Cloisterham verschwindet unter mysteriösen Umständen der junge Edwin Drood. Als sein Mantel mit Blutspuren gefunden wird, sind sich alle einig: Er wurde ermordet. Verdächtig sind zahlreiche Einwohner des Städtchens, wie Edwins angebliche Verlobte Rosa Bud, sein zwielichtiger Onkel John Jasper, das Geschwisterpaar Neville und Helena Landless oder der opiumsüchtige Kantor. Doch wer ist letztendlich der Täter? Hier endet der unvollendet gebliebene Roman von Charles Dickens, und auch im Nachlass des Autors wurden keine Hinweise darauf gefunden, wie er die Handlung weiterführen wollte. Vor diese Frage sieht sich auch die Theatergruppe gestellt, die im London des Jahres 1873 das Stück probiert. Um es auf die Bühne bringen zu können, greift der Direktor der Theatertruppe zu einer List: Sechs verschiedene Schlussvarianten werden den Zuschauern präsentiert. Dabei wird nicht nur der Kriminalfall von verschiedenen Seiten beleuchtet; auch die Rivalität der Schauspieler untereinander wird offenbart. Denn im Spiel wollen die Darsteller die Möglichkeit nutzen, das Publikum von sich und ihrer Schuld zu überzeugen und – nach einer Abstimmung – den Schlusssong singen zu dürfen. Und so überlässt es der Direktor dem Publikum, über den Ausgang des Falles und somit über das Ende der Show zu entscheiden.

1985 in New York uraufgeführt, gewann »Das Geheimnis des Edwin Drood« mehrere Tony Awards, unter anderem für das beste Musical. 2012 legte der Broadway das Musical neu auf. 2014 kommt es in der Wiesbadener Wartburg auf die Bühne, die mit ihrer Zuschauernähe ideal für dieses interaktive Spektakel ist.

Fotos: Lena Obst